Whhooohooo – glutenfreies Brot und Mandelmilch DIY

Was war das für ein produktives Wochenende! Sammy hat einen neuen Kratzbaum bekommen und ich konnte unheimlich viel in der Küche ausprobieren. Zum einen ein neues Hirserezept -> Hirse-Kohlrouladen! Sehr lecker, vegetarisch und glutenfrei! Ich suche ja immer wieder nach neuen und leckeren Rezepten. Durch die (zunächst gezwungene, jetzt absolut gewollte) Ernährungsumstellung versuchen wir uns an so vielen neuen Rezepten und Zutaten!

Was an der glutenfreien Ernährung ein wenig schmerzt ist mein Geldbeutel. Wie soll ich auf meine Prada Altersvorsorge sparen, wenn alles Geld in unendlich teures glutenfreies Brot geht? Noch dazu ist dieses meist in Plastik plus Karton verpackt – zu viel Müll und zu teuer!

Das geht doch auch selbst, oder?

Klar, nur waren die meisten Brotrezepte nicht nach meinem Geschmack. Zu trocken, zu hart, zu irgendwas. Aber endlich hab ich es gefunden! Ein machbares Brotrezept und dazu noch lecker!

 

Das Brot ist so wunderbar fluffig, saftig und bleibt es auch über Tage! Herrlich! Ich muss direkt veruschen, daraus auch Brötchen zu machen.

Willst Du es nachbacken? Hier alle Zutaten:

  • 500ml Wasser
  • 3 EL gemahlene Flohsamenschalen
  • 50g Buchweizenmehl
  • 100g Teffmehl
  • 150g Reismehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • ggf. Brotgewürz und Sonnenblumenkerne
  1. die Flohsamenschalen in 450ml Wasser klumpfrei einrühren und 1 Std. lang ruhen lassen
  2. restl. Zutaten (ohne Kerne) vermengen und das Flohsamengel hinzugeben
  3. mit den Händen grob vermengen
  4. anschließend mit dem Rühregeräte 5min kräftig rühren, die restlichen 50ml Wasser hinzugeben
  5. den Teig zu einem Brotlaib formen, 3x einschneiden und
  6. für 65-75min bei 175°C Umluft backen

Wundere Dich nicht über die Konsistenz am Anfang durch das Flohsamengel – es wird ein super Teig – versprochen! Du kannst die Menge von Reismehl und Teffmehl auch tauschen, ich hab beides probiert und beides war prima.

Nur Brotgewürz ist nicht meins, hab ich festgestellt. Anis und Fenchel im Tee sind super – im Brot war es nicht meins. Viel Erfolg beim Testen!

Das war aber noch nicht alles – Dank eines sehr einfachen Rezepts, was mir via Instagram übermittelt wurde, hab ich mich an Mandelmilch gewagt! Gleicher Grund wie beim Brot – es ist mir zu viel Müll durch die Unmengen Tetrapaks und wenn ich es nebenbei günstiger und frischer bekommen, bin ich ja sofort dabei!

Was brauchst Du?

  • 100g Mandeln
  • 750ml Wasser
  • ggf. Honig, Agavensirup

Ich hab die Mandeln über Nacht in Wasser eingeweicht und am Morgen mit 750ml Wasser im Mixer zerkleinert. Dann dieses Masse durch ein Geschirrtuch gefiltert  – fertig! Das war es schon!

Prima, oder? Wir sind total begeistert und werden sie nach und nach sicher noch ein wenig verfeinern. Das übriggebliebene Mandelmus hab ich erstmal eingefroren – der nächste Kuchen kommt bestimmt 🙂

Und das Wichtigste für mich – sie schäumt sogar!

img_4679.jpg

Die Umstellung durch das Essen und auch durch das Bewusstsein, nachhaltiger mit unserem Planeten und mit uns selbst, lässt uns vieles neu entdecken und das macht mich ganz glücklich! Irgendwie back to the roots, oder? Ich mein, vor hunderten Jahren haben dien Menschen sich noch auf wesentliche Zutaten beschränkt und es hat super  funktioniert. Ich finde unsere Technolgien super in den Bereichen Medizin oder Technik, aber so ab und an ist es gut, sich auf unsere Wurzeln zu besinnen und was wir alles selbst schaffen können. Wenn dabei weniger Müll entsteht und zusätzlich unser Geldbeutel nicht so arg gebeutelt wird, dann ist das doch super, oder?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s